(energetische) Ostheopatie

Was ist (energetische) Ostheopathie und wann kann sie sinnvoll eingesetzt werden?

Der Grundgedanke der Osteopathie ist die Lösung der Ursache von Beschwerden. Der Körper wird als Gesamtheit angesehen, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

In der Osteopathie unterscheiden wir verschiedene Bereiche:

  • parietale Osteopathie – die Osteopathie der Knochen
  • viszerale Osteopathie – die Osteopathie der Organe
  • fasziale Osteopathie – die Osteopathie der Faszien
  • craniosacrale Osteopathie – die Osteopathie der Schädelknochen und des Kreuzbeins.

Das kraniosakrale System hat grossen Einfluss auf das Nervensystem, Muskel-Skelett-System, Gefäss- und Lymphsystem, Atemsystem, endokrine System und Immunsystem. Deshalb können die Symptome bei Störungen sehr vielfältig sein. So kann z.B. auch ein schiefes Brustbein oder eine Beckenfehlstellung durch eine kraniosakrale Störung verursacht werden. Auch Untugenden wie Kopfschlagen oder Weben sind Hinweise auf kraniosakrale Störungen.

Umgekehrt können Bewegungseinschränkungen und Erkrankungen im Körper den craniosakralen Rhythmus beeinflussen. Jedes Trauma wird im Gewebe gespeichert. Durch das Auflösen der Gewebeerinnerung können viele Pferde von körperlichen, seelischen und geistigen Leiden befreit werden.

In Österreich dürfen die Ostheopathie und manuelle Lymphdrainage nur Tierärzte anwenden. Allerdings darf ich Ihr Tier energetisch mit oben genannten Technikenl harmonisieren. Und auch mit einer energetischen Behandlung lässt sich das Wohlbefinden, der Organismus und die Abwehr- und Selbstheilungskräfte des Körpers, unterstützen, damit es gesund bleiben kann.

Im grenznahen Deutschland gelten alle hier aufgeführten Behandlungen

Lt .§12 TÄG gilt folgendes: Befund, Diagnosenstellung, Untersuchung und therapeutische Behandlung des kranken oder verletzten Tieres ist ausschließlich dem Tierarzt vorbehalten.